Jayu-Kyorugie

Jayu-Kyorugi, zu Deutsch Freikampf oder Wettkampf, wird in Form von Turnieren/Meisterschaften (Landes-, Staats, Kontinental- und Weltmeisterschaften) ausgetragen. Seit dem Jahr 2000 wurde Taekwondo in der Disziplin Jayu-Kyorugi erstmals bei den Olympischen Spielen praktiziert. Es gilt, eigene Techniken schnell und präzise anzubringen bzw. gegnerische Attacken im Ansatz zu erkennen und zu vereiteln. Der Kämpfer muss selbstständig und blitzschnell entscheiden. Jede Einseitigkeit im Kampfstil gilt es zu vermeiden und sämtliche Kombinationsmöglichkeiten sollten voll ausgeschöpft werden. Im rechtzeitigen Erkennen, Blocken und Kontern gegnerischer Angriffe besteht die eigene Überlegenheit. Der Wettkampf im TKD ist ein Vollkontaktsport, daher unterliegt der Wettkämpfer strengen, sportlichen Regeln, den WT-Wettkampfregeln (siehe http://www.worldtaekwondo.org/rules/).

Nachfolgend finden Sie eine Kurzfassung der WT Wettkampfregeln (Stand 2017):