Dobok und Ty

  • Dobok = TKD-Anzug
  • Ty = Gürtel

Der Dobok ist weiß und symbolisiert damit moralische Reinheit. Er ist stets sauber und ordentlich zu halten, denn dies trägt wesentlich zum äußerlichen Erscheinungsbild des TKD-Sportlers bei.

TKD-Schüler tragen ein weißes Revers (Kragen), für DAN-Träger ist ein schwarzes Revers vorgesehen. Der Gürtel (Ty) dient nicht nur dazu den Dobok zusammenzuhalten, sondern symbolisiert durch seine Farbe auch den Leistungsgrad des Sportlers. Diese farbliche Unterscheidung der Gürtel ist vor allem bei den Schülergraden (Kup) von Bedeutung damit der Trainer oder Meister das Können des jeweiligen Schülers einordnen und dementsprechend fordern kann. Die Meistergrade werden auch als Dan bezeichnet.

Um den nächsten Leistungsgrad (Kup, Dan) zu erreichen, muß der TKD-Sportler eine Prüfung vor einem lizenzierten Prüfer ablegen. Er stellt sein Können durch die Vorführung der jeweils geforderten Techniken unter Beweis, darunter fällt auch die Poomse (Form, Taeguk - steht für Größe und Ewigkeit). Es gibt 8 Formen für die Schülergrade (Kup) und noch mal 9 für die Meistergrade (Dan).

Schülergrade

Weiß steht für den Beginn des Trainings. Es bedeutet Leere und die Reinheit. Der Schüler hat noch keine Vorkenntnisse.

Gelb = 10. und 9. Kup: Die Farbe Gelb sollte Wärme und Einsicht bedeuten, darunter versteht man, daß die erlernten Techniken und Kombinationen einen Sinn erhalten. Es werden Grundtechniken und leichte Kombinationen überprüft.

Grün = 8. und 7. Kup: Beginnt mit den beiden Formen Taeguk Il-Jang und I-Jang. Das Grün steht für Wachstum, Schönheit und Kraft. Dabei bilden die verschiedenen Schlag-, Tritt- und Blocktechniken eine Einheit und werden zu einer Form.

Blau = 6. und 5. Kup: Beginnt mit den beiden Formen Taeguk Sam-Jang und Sa-Jang. Bei der Farbe Blau denkt man an den Himmel, an die Weite und die Ewigkeit. Hier beginnt der Tae Kwon Doin schon seine Stärken in der Technik zu zeigen und diese in der jeweiligen Form umzusetzen. Der Schüler bekommt die Entwicklung des Selbstvertrauens zu spüren.

Braun = 4. und 3. Kup: Beginnt mit den beiden Formen Taeguk Oh-Jang und Juk-Jang. Mit der Farbe Braun verbindet man die Erde und holt damit den Schüler wieder vom Himmel auf die Erde zurück um ihn jetzt zu überzeugen, daß sein Lernen noch nicht vollendet ist und es ihm an Ausdauer, Geschmeidigkeit und Konzentration fehlt.

Rot = 2. und 1. Kup: Beginnt mit den beiden Formen Taeguk Chil-Jang und Pal-Jang. Rot steht für Achtung, aber auch für Feuer. Man kann sich dabei verbrennen, etwas Wertvolles zerstören und vom eigentlichen Weg abkommen. Hingegen sich selbst und den anderen eine Hilfe zu sein zeigt schon, daß man mit Ehrfurcht und Wissen auf dem richtigen Weg zu einem Schwarzgurt (Meister) ist.

Meistergrade

Schwarz = 1. - 10. Dan: Die Farbe Schwarz hat viele Bedeutungen: Es kann Angst Dunkelheit, Macht und Stärke bedeuten. Es macht den Danträger aber nicht zu dem der alles weiß und kann. Im Schwarzgurt verkörpern sich alle anderen Farben und man merkt, daß man als Meister immer noch Schüler ist. Der Träger des 1. Dan ist mit seinem Lernen noch lange nicht am Ziel angekommen. Er selbst muss sich erst verwirklichen und sein ganzes Wissen und Können verarbeiten, um seinen persönlichen Stil (Kraft, Dehnung und Erscheinungsbild der Techniken) im Tae Kwon Do zu vervollkommnen.

Ab dem 6. Dan bekommt der Träger den Ehrentitel "Großmeister" zugeteilt. Ziele sind durch den eigenen Willen zu erreichen , dazu gehören Gesundheit, körperliche und geistige Kraft sowie Freude am Leben. Man ist nie am Ziel, es gibt immer Höheres zu erstreben.